a

Dipl. Ing. Antonín Heitl
Leiter der Prüfstelle
für elektrische Anlagen

e-mail: tel.: mobil:

heitl@szutest.cz
+420 541 120 631
+420 725 062 786


BESTIMMUNG DES SIL - EINFACHE MECHANISCHE UND ELEKTROMECHANISCHE GERÄTE (STATISTISCHE METHODE)

BESTIMMUNG DES SIL - KOMPLEXE SYSTEME AUS DEFINIERTEN MODULEN (ANALYTISCHE METHODE)


BESTIMMUNG DES SIL - EINFACHE MECHANISCHE UND ELEKTROMECHANISCHE GERÄTE (STATISTISCHE METHODE

WAS WIRD GEPRÜFT:

  • Die statistische Methode wird für die Produktklasse angewendet, wo ein klares Verhältnis zwischen der Eintrittswahrscheinlichkeit einer Fehlerfunktion und der Lebensdauer des Gerätes besteht.
  • Auf der Grundlage der durch den Hersteller zur Verfügung gestellten Daten wird die Eintrittswahrscheinlichkeit einer gefährlichen nicht diagnostizierbaren Fehlfunktion bestimmt, die dann die Grundlage für die Bestimmung des entsprechenden SIL-Levels darstellt.

 

WAS WIRD BEWERTET:

  • Bei der Berechnung wird von den durch den Hersteller (Auftraggeber) zur Verfügung gestellten statistischen Daten ausgegangen, die das statistische Muster darstellen. Dieses Muster muss die Identifizierung einzelner Produkte im Muster, bei jedem Produkt die Aufzeichnung über den Betrieb (Beginn und Ende der Produktbetrachtung), Aufzeichnung über den Eintritt von Fehlfunktionen innerhalb des betrachteten Zeitintervalls und Aufzeichnung über die Art des entstandenen Fehlers und die Art seiner Behebung enthalten.

 

AM HÄUFIGSTEN AUFTRETENDE PROBLEME:

  • Unvollständige oder ungenaue Daten in den Dokumenten für die Berechnung, ungenügender Bereich des statistischen Musters (Produkt der Menge der betrachteten Produkte und der Anzahl der Arbeitsstunden) für den geforderten SIL-Level.

 

NORMEN: 

  • ČSN EN 61508-1 ed. 2:2011 Funktionale Sicherheit sicherheitsbezogener elektrischer/elektronischer/programmierbarer elektronischer Systeme - Teil 1: Allgemeine Anforderungen
  • ČSN EN 61508-2 ed. 2:2011 Funktionale Sicherheit sicherheitsbezogener elektrischer/elektronischer/programmierbarer elektronischer Systeme - Teil 2: Anforderungen an sicherheitsbezogene elektrische/elektronische/programmierbare elektronische Systeme
  • ČSN EN 61508-6 ed. 2:2011 Funktionale Sicherheit sicherheitsbezogener elektrischer/elektronischer/programmierbarer elektronischer Systeme - Teil 6: Anwendungsrichtlinie für IEC 61508-2 und IEC 61508-3

BESTIMMUNG DES SIL - KOMPLEXE SYSTEME AUS DEFINIERTEN MODULEN (ANALYTISCHE METHODE)

WAS WIRD GEPRÜFT:

  • Die analytische Methode wird für umfassendere komplexe Systeme eingesetzt, die aus Modulen (Teilen) bestehen, bei denen erforderliche statistische Werte durch den Hersteller definiert sind.
  • Auf der Grundlage der durch den Hersteller bereitgestellten Liste von Bauteilen, technischen Daten, Struktur (Schema) der Anlage und Dokumente zum Lebenszyklus der Softwareausstattung wird unter Benutzung der Formeln und Tabellen in der Norm ČSN EN 61508-6 ed.2 (oder ČSN EN ISO 13849-1:2008) die Wahrscheinlichkeit einer gefährlichen nicht diagnostizierbaren sicherheitsrelevanten Fehlfunktion berechnet, die dann die Grundlage für die Bestimmung des entsprechenden SIL-Levels darstellt.

 

WAS WIRD BEWERTET:

  • Die SIL-Bestimmung wird mittels Berechnung durchgeführt, wobei technische Daten zu einzelnen Bauteilen und Beschreibungen und Zeichnungen der Systemkonfiguration dazu herangezogen werden. Wenn sicherheitsbezogene programmierbare Systeme (Steuercomputer) eingesetzt werden, wird die Software auf logische Richtigkeit der programmierbaren Funktionen geprüft. Die Eignung der jeweiligen sicherheitsbezogenen Software und die Korrektheit der programmierten logischen Funktionen wird mit den in der Norm ČSN EN 61508-3 ed.2 (bzw. in der einfacheren Form in der Norm ČSN EN ISO 13849-1) genannten Methoden bewertet.

 

AM HÄUFIGSTEN AUFTRETENDE PROBLEME:

  • Unvollständige oder ungenaue Daten in der Dokumentation für die Berechnung, unzulängliche Dokumentation des Lebenszyklus der Software, Einsatz von Komponenten mit nicht definierten Sicherheitseigenschaften in Sicherheitskreisen.

  

NORMEN:

  •  ČSN EN 61508-1 ed. 2:2011 Funktionale Sicherheit sicherheitsbezogener elektrischer/elektronischer/programmierbarer elektronischer Systeme - Teil 1: Allgemeine Anforderungen
  • ČSN EN 61508-2 ed. 2:2011 Funktionale Sicherheit sicherheitsbezogener elektrischer/elektronischer/programmierbarer elektronischer Systeme - Teil 2: Anforderungen an sicherheitsbezogene elektrische/elektronische/programmierbare elektronische Systeme
  • ČSN EN 61508-3 ed. 2:2011 Funktionale Sicherheit sicherheitsbezogener elektrischer/elektronischer/programmierbarer elektronischer Systeme - Teil 3: Anforderungen an Software
  • ČSN EN 61508-6 ed. 2:2011 Funktionale Sicherheit sicherheitsbezogener elektrischer/elektronischer/programmierbarer elektronischer Systeme - Teil 6: Anwendungsrichtlinie für IEC 61508-2 und IEC 61508-3
  • ČSN EN ISO 13849-1:2008 Sicherheit von Maschinen - Sicherheitsbezogene Teile von Steuerungen - Teil 1: Allgemeine Gestaltungsgrundsätze
  • ČSN EN ISO 13849-2:2013 Sicherheit von Maschinen - Sicherheitsbezogene Teile von Steuerungen - Teil 2: Validierung