Die SZU hat an ihre bisherigen Aktivitäten und Besuch der Wirtschaftsdelegation im 2015 angeknüpft und zum zweiten Mal an einer Handelsmission nach Iran teilgenommen, die diesmal vom Vizepräsidenten der Handelskammer der Tschechischen Republik, Herrn Bořivoj Minář, geleitet wurde.

Als Vertreter der SZU verreiste Michal Dvořáček, Leiter der Abteilung für Ausländische Zusammenarbeit, unter der Schirmherrschaft der Handelskammer der Tschechischen Republik zusammen mit weiteren 14 Vertretern der tschechischen Unternehmen nach Teheran, nahm an dem diesjährigen Geschäftsbesuch teil, und während der fünftägigen Reise in Teheran und in der 700 Kilometer südlich von Teheran liegenden Stadt Shiraz die Möglichkeit einer neuen Geschäftskooperation mit iranischen Partnern besprochen hat.

Eines der Hauptereignisse dieser Reise war das Iranisch-tschechische Wirtschaftsforum, das von der iranischen Industrie- und Handelskammer (ICCIMA), der größten iranischen Handelsorganisation mit etwa 250.000 Mitgliedern, organisiert wurde. Hier bot sich die Gelegenheit, mit Dutzenden iranischen Unternehmen zu verhandeln, die daran interessiert waren, Geschäftskontakte mit tschechischen Partnern, einschließlich der SZU, zu knüpfen.

Ein wichtiger Punkt der gesamten Geschäftsmission waren Verhandlungen mit unserem ständigen Geschäftspartner Soroush Arvand, der kürzlich neue Räumlichkeiten für sein Büro in Teheran erworben hat, wo er ein Team von etwa 10 Mitarbeitern leitet. Die Sichtbarkeit der SZU auf dem iranischen Markt in den letzten zwei Jahren wurde verbessert, und unser Geschäftspartner vollendet gerade Vorbereitungen von ersten Aufträgen für iranische Unternehmen vor.

Auch in Shiraz, dem Wirtschaftszentrum im Süden des Landes, wohin die tschechische Delegation aus der iranischen Hauptstadt verreiste, fanden ein Handels-Forum und bilaterale Verhandlungen zwischen tschechischen und iranischen Unternehmen statt Ein Teil des Aufenthalts in Shiraz war unter anderem der Besuch eines Industriegebiets in der Nähe der Stadt sowie bilaterale Verhandlungen mit Geschäftsleuten aus Shiraz in den Räumlichkeiten der lokalen Handelskammer.

Das Land mit achtzig Millionen Einwohnern bietet ein großes Nutzungspotential. Wir sind fest davon überzeugt, dass die SZU in der Lage sein wird, ihr Renommee in diesem Land des Mittleren Ostens, mit dem bereits in der Zeit vor dem zweiten Weltkrieg einen fruchtbaren Handel betrieben wurde, auszuweiten Seit dem Aufhoben der Sanktionen gegen Iran sind viele Delegationen aus mehreren europäischen Ländern in das Land gekommen, zum Beispiel haben Frankreich und Iran vor zwei Jahren Verträge über 400 Milliarden Kronen unterzeichnet, und ihre Niederlassungen in Iran haben heute Dutzende von großen deutschen Unternehmen.